Einbauvorschriften rund um die Montage und Handhabung der Messgeräte

1. Allgemeines
Die Allgemeinen Einbauvorschriften von Messgeräten, die von der Firma Techem Messtechnik geliefert werden, sind unbedingt einzuhalten.

    " Beachten Sie bitte den Beipackzettel Montageanleitung der Messgeräte bei der Lieferung"

Produktbilder, die von uns verwendet werden, können optisch abweichen, da es sich um symbolische Musteraufnahmen handelt.

2. Gesetzliche Grundlagen MID und Bestimmungen des Maß- & Eichgesetzes (MEG)

Ab 01.11.2016 dürfen nur noch Messgeräte geliefert werden die über eine MID-Konformitätserklärung verfügen. Informationen über die MID (Measuring Instruments Directive) auf Deutsch: Messgeräterichtlinie finden Sie auf unserer Homepage und in unserer aktuellen Gerätepreisliste.

Die in Österreich befindlichen Wärme- und Wasserzähler, die zur Verbrauchsermittlung verwendet werden, unterliegen den jeweiligen Bestimmungen des Maß- und Eichgesetztes. Die Eich- bzw. Beglaubigungsfrist für Wärme- und Wasserzähler beträgt derzeit 5 Jahre. Die Geräte müssen somit nach einer Periode von 5 Jahren ausgetauscht bzw. nachgeeicht werden.

3. Montagevorschriften

Es ist darauf zu achten, dass  bei der Montage der Mess- und Erfassungsgeräte ausreichend Platz zur Verfügung steht.

Vor der Montage der Messgeräte sind alle Leitungen gründlich zu spülen!

Abhängig vom Medium in welchem das Messgerät zur Anwendung kommt, sind entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen.

" Beachten Sie bitte den Beipackzettel Montageanleitung der Messgeräte bei der Lieferung"

Bei der Erstinstallation ist dringend darauf zu achten, dass folgende Absperrorgane gesetzt werden:

-          Bei der Montage von Wärme- und Kältezählern unmittelbar VOR- und NACH dem Messgerät.

-          Bei der Montage von Wasserzählern zumindest ein Absperrorgan VOR dem Messgerät.

Der Einbauort der Messgeräte ist der Montageanleitung zu entnehmen. Der Wärmezähler wird in der Regel im kälteren Strang (tiefe Temperatur) verbaut. Der Kältezähler wird im wärmeren Strang (hohe Temperatur) verbaut.

Die Montage der Temperaturfühler ist ebenfalls aus der Montageanleitung zu entnehmen. Der Fühlerverbau variiert von Messgerät zu Messgerät.

4. Örtliche Gegebenheit vor Antritt der Mess- und Erfassungsgeräte-Montage

Wir bitten Sie, für die Montage/Umrüstung der Erfassungsgeräte (Heizkostenverteiler), alle Heizkörper frei zugänglich zu machen. Unseren Kundendiensttechnikern ist es nicht gestattet Möbel und dgl. zu entfernen. Auch bei der Montage von Wärme- bzw. Wasserzählern ist darauf Bedacht zu nehmen.

Sämtliche Absperrorgane müssen beim Tausch der Messgeräte von Techem Messtechnik in funktionstüchtigem Zustand sein. Sollte dies nicht der Fall sein kann der Zählertausch unsererseits nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden – es muss daher ein Ersatztermin vereinbart werden. Die daraus entstandenen Mehrkosten sind vom Anlagenbetreiber oder vom Auftraggeber zu tragen.

Defekte Bauteile in der Anlage müssen vom Anlagenbetreiber oder vom Auftraggeber auf dessen Kosten repariert werden.

Bei Kältezählern muss eine eventuell vorhandene Rohr- bzw. Zählerisolierung von uns entfernt werden. Nach erfolgtem Zählertausch wird diese wieder provisorisch hergestellt. Die sach- und fachgerechte Isolierung ist nicht im Leistungsumfang von Techem Messtechnik enthalten und muss daher vom Auftraggeber selbst erfolgen.

Für eine eventuelle Entleerung oder (Wieder-) Befüllung der Rohrleitung bzw. der gesamten Anlage empfehlen wir Ihnen das Leistungsangebot der Techem Wassertechnik.

5. Wassermessung mittels Differenzzählung ist nicht zu empfehlen!

Aufgrund messtechnischer Abweichungen ist eine Differenzzählung durch zwei Wasserzähler unserseits nicht zu empfehlen.

Nach oben