Energiesparen ist ganz einfach - Mit den Energiespartipps von Techem

Die Techem-Tipps zum Energiesparen

Stoßlüften ist die effektivste Art zu lüften.

Lüften: kurz und kräftig

Machen Sie Durchzug: Erst die Heizkörper abdrehen und dann die Fenster auf. Ein paar Minuten reichen, um wieder frische Luft in die Wohnung zu lassen, ohne die kostbare Wärme nach draussen zu blasen.

Passen Sie die Raumtemperatur daran an, wann Sie sich im Raum aufhalten.

Raumtemperatur bedarfsgerecht regeln

Geld sparen im Schlaf. Das geht ganz einfach. Drehen sie nachts oder wenn Sie nicht zu Hause sind, die Heizkörper runter. Aber: Lassen Sie die Räume nicht total auskühlen – das Wiederaufheizen kostet Energie.

Der Heizköper sollte immer frei gelassen werden. Bitte keine Möbel davorstellen oder Wäsche darauf trocknen.

Heizkörper frei lassen

Dichte Gardinen und Möbel vor dem Heizkörper wirken isolierend. Und wenn er gluckert: Luft raus lassen. Übrigens: so verlockend es ist, wenn Sie Ihren Heizkörper als Wäschetrockner nutzen, treiben Sie Ihre Rechnung auch in die Höhe.

Sind Ihre Fenster dicht? Mit einer Kerze können Sie das testen.

Fenster: der Kerzentest

Haben Sie Ihre Fenster schon einmal auf Dichtigkeit getestet? Dichten Sie Spalten und Fugen ab, bis die Kerze nicht mehr flackert. Wenn Sie nachts die Rollläden runterlassen und Vorhänge zuziehen, sparen Sie auch wieder ein paar Cent mehr.

Schließen Sie die Türen, um die Wärme nicht aus den beheizten Räumen entweichen zu lassen.

Tür zu

Verhindern Sie den Übergang von warmer, feuchter Luft aus beheizten an niedrig beheizte Räume. Halten Sie die Türen geschlossen. Damit vermeiden Sie auch Schimmelpilzbildung.

Die Lust darf nicht zu feucht sein, sonst droht Schimmelgefahr

Luftfeuchtigkeit: die richtige Höhe entscheidet

Feuchte Luft wird wärmer empfunden und reduziert das Aufwirbeln lästiger Staubpartikel. Pflanzen und Luftbefeuchter heben das Wohlgefühl. Aber: Bad- und Küchendämpfe sollten Sie schleunigst aus der Wohnung lassen.

Achten Sie darauf kein unnötiges Wasser zu verbrauchen.

Wasser: weniger ist mehr

Weniger Wasser, zumal warmes, schont den Geldbeutel. Das teure Nass lässt sich reduzieren: durch wassersparende Armaturen, Spülkästen und Haushaltsmaschinen, durch richtig zugedrehte Wasserhähne und durch Duschen statt Baden.

Entlüften Sie Ihren Heizkörper regelmäßig, damit das Wasser darin ungehindert zirkulieren kann.

Heizkörper regelmäßig entlüften

Damit die Energieausnutzung dank zirkulierendem Wasser optimal funktioniert.

Nach oben