Wasser ist eine kostebare Ressource - So können Sie ganz einfach sparen

Tipps zum Wassersparen

Wasser sparen in den eigenen vier Wänden

Viele Liter Trinkwasser verschwenden wir täglich ohne viel darüber nachzudenken. Mit ein paar kleinen Trick können Sie ohne viel Aufwand Wasser sparen: 

1. Toilettenspülung: Mit einer einzigen WC-Spülung werden etwa so viel Wasser verbraucht, wie ein Kind in einem Entwicklungsland pro Tag für Trinken, Waschen und Kochen benötigt. Am einfachsten können Sie hier Wasser sparen, in dem Sie einen modernen Spülkasten benützen.

2. Zähneputzen und Händewaschen: Wenn Sie sich die Hände einseifen oder die Zähne putzen, sollte kein Wasser laufen. Immerhin lassen sich hier bis zu 50% Wasser sparen.

3. Duschen statt Baden: Ein Vollbad verbraucht etwa 150-200 Liter Wasser, beim Duschen werden dagegen nur 60-80 Liter benötigt. Beim Einseifen sollte kein Wasser laufen. Ein Duschkopf mit Wassersparfunktion bringt Extraersparnis, da zum Wasserstrahl Luft gemischt wird und weniger Wasser durchläuft.

4. Waschmaschine und Geschirrspüler: Bei Geräten, die Wasser benötigen, sollte so oft es geht ein Sparprogramm eingestellt werden. Wäsche ist meistens nicht wirklich schmutzig sondern nur muffelig, das Schnellprogramm der Waschmaschine reicht vollkommen aus.

Auch Geschirrspüler haben Kurzprogramme, wenn das Geschirr nur leicht verschmutzt ist. Schalten Sie die Geräte nur dann ein, wenn Sie wirklich voll sind. Bei der Neuanschaffung immer auf die höchste Energiesparklasse achten!

5. Fließendes Wasser in der Küche: Vermeiden Sie fließendes Wasser in der Küche so oft es geht. Waschen Sie Geschirr im Becken, Salat, Obst und Kartoffeln in einer Schüssel.

6. Der tropfende Wasserhahn: Tropfende Wasserhähne, undichte Leitungen oder Toilettenspülungen kosten bares Geld. Tauschen Sie kaputte Dichtungen aus und lassen Sie defekte Leitungen reparieren.

7. Getränke zubereiten: Heißes Wasser für Tee, Kaffee oder zum Kochen werden zumeist im Wasserkocher erhitzt. Achten Sie darauf, immer nur die passende Menge Wasser zu erhitzen. Wasser, das unnötig erhitzt wurde, kostet dich zusätzlich Strom.

8. Konsum einschränken: Am einfachsten ist es natürlich, den direkten Wasserverbrauch zu reduzieren. Denke Sie aber beim Einkaufen auch daran, dass die Herstellung und Verarbeitung vieler Lebensmittel, Verpackungen und Konsumgüter unglaubliche Mengen an Trinkwasser verschwendet. (Zum Beispiel verbraucht eine Jeans bis zu 8000 Liter Wasser. Hier immer die richtige Entscheidung zu treffen ist schwer, es gilt aber: Weniger Konsum = Weniger Wasserverbrauch.

Wasser sparen im Garten

9. Regenwasser nutzen: Umsonst scheint nur die Sonne, und fällt der Regen. Besorgen Sie sich eine Regentonne um das kostenlose Nass einzufangen. Regenwasser eignet sich ideal zum Bewässern von Pflanzen und Rasen. Ein Fass mitten im Garten fängt einige Liter auf, effektiver ist es jedoch das Fass an eine Dachrinne anzuschließen.

10. Regenwasser nutzen Deluxe: Wer etwas Geld übrig hat kann sich eine Zisterne zulegen. Oberirdische Zisternen sind schnell installiert und fassen bis zu 3 Kubikmeter Wasser. Unterirdische Zisternen mit bis zu 5 Kubikmetern Fassungsvermögen sind zwar aufwendig zu installieren, halten das Regenwasser aber frisch und Algenfrei.

11. Zur richtigen Tageszeit gießen: Pflanzen sollten nie zur Mittagszeit gegossen werden. Eine Menge Wasser verdunstet noch bevor es die Pflanze erreicht hat, ein weiterer Teil geht an der Pflanzenoberfläche verloren. Wenn Sie am frühen Morgen oder in den Abendstunden gießen, verhindern Sie zudem das Pflanzen “verbrennen” können.

12. Rasen nur bei Trockenheit gießen: Rasen braucht bei normaler Witterung kein zusätzliches Wasser. Nur bei länger anhaltender Trockenheit besteht die Gefahr, dass der Rasen austrocknet.

13. Boden lockern: Je lockerer der Gartenboden ist, desto besser und schneller erreicht das Wasser die Pflanzen. Ideal ist es also den Boden vor dem Gießen kurz durchzuhaken.

14. Pflanzen optimal bedecken: Beim so genanntem Mulchen wird der Boden mit Grasschnitt, Rinde, oder Kompost bedeckt. Pflanzenwurzeln werden so bei Hitze kühl gehalten, der Boden verliert langsamer Feuchtigkeit und der Unkrautwuchs wird gebremst.

15. Kästen mit Wasserspeicher  Für Balkonpflanzen sind Kästen und Töpfe mit integriertem Wasserspeicher erhältlich. Dadurch müssen die Pflanzen nicht täglich gegossen werden, eine Anzeige übermittelt den Feuchtigkeitsgehalt.

Nach oben